Feuerwehr Sahrendorf/Schätzendorf  

                   Ortswehr der Samtgemeinde Hanstedt                  

Sonntag, November 01, 2020

Vom Landkreis Harburg

Aktuelles - Harburg
  1. Soziale Kontakte reduzieren – das ist in Zeiten von Corona entscheidend, um Infektionsketten zu unterbrechen. Das ist auch das Ziel der neuen Einschränkungen, die ab 2. November gelten. Daher findet auch die geplante Veranstaltung in der Reihe Trialog des Sozialpsychiatrischen Verbundes im Herbst nicht statt. Darauf weist Dr. Peter Schlegel, der Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises Harburg, hin. Geplant war das Treffen für den 19. November, es wird voraussichtlich im Frühjahr nachgeholt.
  2. Wegen der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließt die Kunststätte Bossard ab dem 2. November 2020 den Museumsbetrieb für Besucher bis zum 30. November 2020
  3. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg schließt aufgrund der Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab Montag, dem 2. November, bis Ende November. Außerdem sagt es für diesen Zeitraum alle Veranstaltungen ab. „Wir folgen damit selbstverständlich den Anordnungen der Bundesregierung, des Landes Niedersachsen und des Landkreises Harburg“, sagen Carina Meyer, Kaufmännische Geschäftsführerin, und Museumsdirektor Stefan Zimmermann. „Ein Besuch unseres Museums ist bis Sonntag, dem 1. November, möglich. Dabei gelten die etablierten Hygiene- und Abstandsregeln und unser genehmigtes Hygienekonzept.“ Im gesamten Museum – auch im Freigelände – ist es verpflichtend, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Das Freilichtmuseum ist am Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 9 Euro, unter 18 Jahren ist er frei.
  4. Die sonnenverwöhnten Magerrasenflächen und die bunten Blütenmeere auf dem Langenberg bei Wulfsen sind nicht nur eine Augenweide, sondern ein wichtiges Refugium für Schmetterlinge, Bienen, Vögel und Reptilien. Hier fühlen sie sich wohl – und finden einen wichtigen Lebensraum. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat die Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg ein neues Naturschutzprojekt initiiert. Es soll das bedrohte Insektenparadies retten.
  5. Klimafreundlich und bequem zu den schönsten Zielen im Naturpark Lüneburger Heide – und das sogar noch kostenlos: Der Heide-Shuttle ist ein Angebot, das ankommt. Gut 60.000 Fahrgäste haben das Angebot in dieser Saison genutzt. Damit wurden die Passagierzahlen des Vorjahres erreicht – für Naturparkgeschäftsführerin Hilke Feddersen wieder ein toller Erfolg. „Mit dieser erneut sehr guten Fahrgastzahl hat zu Beginn der Saison keiner gerechnet“ resümiert Hilke Feddersen. „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem besonderen Jahr Gästen aus nah und fern ein gutes Mobilitätsangebot machen konnten. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass der Heide-Shuttle eine feste Größe im Naturpark ist und als Alleinstellungsmerkmal weit über die Region hinaus nicht mehr wegzudenken ist.“
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Coockies zu.